Kategorien
Anny Letters

Testimony zu meinem ­čÄé Geburtstag

Das K├Ânigreich Jesus Christus, haben wir es auf die Erde heruntergezogen? 

Darum feiern wir heute nicht nur meinen Geburtstag sondern auch den Geburtstag von Jesus. An diesem grossen Tag der Vers├Âhnung ist Gott Mensch geworden. Er hat sich gedem├╝tigt, er als der K├Ânig aller K├Ânige hat den Himmlischen K├Ânigspalast verlassen und ist zu uns auf die Erde gekommen, um uns den Weg in den Himmel zu zeigen. Jesus ist die Br├╝cke, die Vers├Âhnung von der Erde zur├╝ck in das Paradies, das wir alle verloren hatten.

Und noch an einen anderen Geburtstag erinnern wir uns heute, an den Geburtstag der ersten Menschen Adam und Eva, sie aber wurden eigentlich nicht geboren, sondern geschaffen. 
Also wann wurde Adam geschaffen? 

Am sechsten Tag wurde er im Paradies im Himmel geschaffen und am Neumondtag des siebten Mondes ist er in das Paradies auf die Erde umgezogen. Darum feiern die Juden Rosch Hashane, was ├╝bersetzt der Kopf des Jahres heisst. Das Alef im umgekehrten A zu erkennen, ist diese Kraft eines Ochsen. Und die Menschen haben ihren Gott dann im Fr├╝hling ans Kreuz genagelt.

Es gibt zwei Paradiese eines im Himmel und eines auf Erden. Leider aber musste Adam nicht nur das Paradies im Himmel, sondern auch das Paradies auf Erden verlassen.
Weiss jemand warum? 

Damit wir auf dieser Erde lernen Busse zu tun. Und das in Erinnerung, wie es einmal war, so sollen wir uns nun am grossen Vers├Âhnungstag dem├╝tigen, lesen wir in 3. Mo. 23. und diesen einzigen unreinen Arbeitstag, als einen Sabbat heiligen. 
Im Paradis war noch alles in bester Ordnung. Aber leider haben die ersten Menschen den Liebesbund mit ihrem Sch├Âpfer gebrochen. Sie waren ungehorsam, haben vom Baum der Erkenntnis vom Guten und B├Âsen gegessen. Darum sind sie gefallen, wie auch der B├Âse, diese Schlange die zuerst Ungehorsam war.

Wisst ihr warum dieser Engel, Luzifer (Lichthalter) gefallen war? 
Er hat es nicht mehr f├╝r n├Âtig gefunden sich an des Sch├Âpfers Liebesdaten einzufinden. Er hat sich somit ├╝berhoben und andere Versammlungen zu seiner eigenen Verehrung einberufen.
Wegen Ungehorsam wurden auch die ersten Menschen von Gott getrennt, haben es aber nie ganz vergessen wie sch├Ân es im Paradies gewesen war. 

Ich bin nun 60 Jahre alt, und wie weit zur├╝ck kann ich mich erinnern, ich weiss nicht wie ich geboren wurde, aber ich erinnere mich an meinen 4. Geburtstag. 
Da bekam ich eine Torte, mit vier Kerzen. Und auf der Torte war eine Palme gezeichnet. Die Fr├╝chte der Palme ist die Dattel. In englisch sagt man Date. Wir haben ein Liebes Date, ein Tag im Jahr, da erinnern wir uns an unsere Geburt. Nein wir k├Ânnen uns nicht mehr erinnern, an diesen ersten Geburtstag, wir erinnern uns aber noch an unseren vierten Geburtstag. Weiter zur├╝ck erinnern wir uns kaum. 

Und jedes Jahr, zuerst meine Eltern in Erinnerung meiner Geburt, z├╝ndeten sie f├╝r mich eine weitere Kerze an. Es ist als h├Ątte man jedes Jahr wieder einen weiteren Berg ÔŤ░ bezwungen und man schaut dankbar zur├╝ck, auf die vielen Jahre und das sind nun f├╝r mich, 60 Kerzen. 

Daf├╝r danke ich Jesus meinem K├Ânig, dass ich bis heute immer noch auf dem Heimweg bin, auf dem Weg zur├╝ck zum Anfang. 
Und dazu m├Âchte ich nun sagen, es ist das Alef der erste Tag in jedem Monat wo wir nun die Liebesdaten von unserem Sch├Âpfer abz├Ąhlen sollen. N├Ąmlich in meiner Lieblingszahl die 4, das 4. Gebot. Erinnere diesen Tag zu heiligen, um ihn von den gew├Âhnlichen Arbeitstagen abzuschneiden.

Es ist die vier auch das Dalet die T├╝r­čܬ┬áin Jesus, die zum ewigen Leben f├╝hrt. Jesus ist am grossen Vers├Âhnungstag auf diese Erde gekommen und er klopft an unsere Herzens-T├╝r. Lassen wir ihn in unser Leben einziehen, es ist sein Heiliger Geist, der in uns wohnen m├Âchte, diese Taube die den Heimweg kennt. Der Geist Jesus wird uns aber auch dem├╝tigen, weil in seinem Licht werden auch meine S├╝nden, dieser Schmutz von Rebellion offenbart.┬á

Mein Name Marianne heisst ├╝bersetzt bitter gedem├╝tigt! So hatte Gott mich auch bitter gedem├╝tigt und so habe ich Gehorsam gelernt.

Und wir lesen auch in der heiligen Schrift, viele sind berufen doch nur wenige erw├Ąhlt. Mich hatte Jesus mit 21 Jahren in seine Nachfolge gerufen, da hatte ich ihm meine Herzens T├╝re ge├Âffnet und ihn in mein Leben aufgenommen, das ist nun schon bald 40 Jahre her. Zwei Jahre darauf liess ich mich dann auch im Wasser taufen. Und im Jahr 2016 in Jerusalem, erinnerte ich mich wieder an meinen Tauf- Vers, Psalm 40;4 Und (ER) gab mir ein neues Lied in meinen Mund, Eon Lob f├╝r unseren Gott. Das werden viele sehen und sich f├╝rchten. Und werden auf den Herrn vertrauen. Und das Lied, dass meine Glaubensgeschwister damals sangen, als ich aus dem Wasser stieg: Ein neuer Tag bricht an, ein Tag des Glaubens…

So habe ich gew├Ąhlt, auserw├Ąhlt zu sein. Ya, wenn ich Gehorsam gelernt habe, werde ich es auch bekennen, wie damals Abram, dich Jesus, mein K├Ânig und deine Bestimmungen habe ich gew├Ąhlt, ich will sie halten alle deine Gebote, so werde ich auf dem Weg geheilt und wieder ganz hergestellt (Himmelfertig).. Denn auch ich war wie ein verlorener Sohn und du hast mir den Mantel der Gerechtigkeit ├╝bergezogen und hast mir den Ring and den vierten Finger gesteckt und f├╝r das Fest ein Kalb geschlachtet, damit ich nun fr├Âhlich deine festgesetzten Festzeiten feiern darf. 

Denn ich habe nun auch das Liebesdatum im wahren Sabbat wiedergefunden, diesen Segen schon die letzten sieben Jahre lang, den Segen des Sieges in Jesus Christus erfahren!
Danke Jesus f├╝r deinen heiligen Geist, der in meinem Herzen wohnt. Danke f├╝r all die Lieben Menschen die mich begleiten….
……. Und f├╝r die Bibel, dein Liebesbrief, die ich jeden Sabbat ├Âffnen darf. Halleluja, Amen! 

Schreiben Sie einen Kommentar